Hier finden Sie alles zur DVS Schweißausbildung

Fachpraktische modulare Schweißerausbildung 

Schweißen gilt als wichtigstes Fügeverfahren und ist für die Produktion von Werkstücken von großer Bedeutung, dementsprechend gefragt ist diese Qualifizierung bei Unternehmen. Wenn Sie darüber nachdenken, sich beruflich umzuorientieren und einen handwerklichen Beruf erlernen möchten, ist eine Schweißerausbildung möglicherweise genau das Richtige für Sie.

In unserer DVS Schweißkursstätte führen wir Schweißerausbildungen und Schweißerprüfungen durch. Wir lehren alle gängigen Schweißverfahren und übernehmen die Schweißerprüfung nach DVS und TÜV auch vor Ort in Unternehmen.

Unsere Lehrgänge richten sich an Auszubildende, Quereinsteiger, Arbeitssuchende und geprüfte Schweißer. 

Unser Ausbildungsprogramm umfasst nach Richtlinie DVS-IIW/EWF 1111-1 folgende Module:

Jedes Modul beinhaltet eine praktische Ausbildung mit Übungs- und Fertigungsaufgaben nach DIN EN ISO 9606-1 und DIN EN ISO 9606-2 sowie einen fachkundlichen Unterricht.

Gasschweißen G

Jede Ausbildungsstufe umfasst ein Basismodul (B) und ein Aufbaumodul (A) und endet mit einer Prüfung für die Schweißerprüfbescheinigung nach DIN EN ISO 9606-1.

  • Modul (B) G3 Blechschweißer – 80 Stunden
  • Modul (A) G4 Blechschweißer – 80 Stunden

  • Modul (B) G5 Rohrschweißer – 80 Stunden
  • Modul (A) G6 Rohrschweißer – 80 Stunden

Sind ausreichende Vorkenntnisse vorhanden oder soll eine Schweißerprüfung wiederholt werden, können die Module unabhängig voneinander oder als individuell angepasste Schulung belegt werden.

  • Basis = Lehrgangsstufe für Grundfertigkeiten; Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
  • Aufbau = Lehrgangsstufen mit abschließender Blechschweißerprüfung oder Rohrschweißerprüfung
Lichtbogenhandschweißen E Stahl

Jede Ausbildungsstufe umfasst ein Basismodul (B) und ein Aufbaumodul (A) und endet mit einer Prüfung für die Schweißerprüfbescheinigung nach DIN EN ISO 9606-1.

  • Modul (B) Stahl E1 Kehlnahtschweißer – 96 Stunden
  • Modul (A) Stahl E2 Kehlnahtschweißer – 80 Stunden 

  • Modul (B) Stahl E3 Blechschweißer – 80 Stunden 
  • Modul (A) Stahl E4 Blechschweißer – 96 Stunden

  • Modul (B) Stahl E5 Rohrschweißer – 144 Stunden
  • Modul (A) Stahl E6 Rohrschweißer – 104 Stunden 

Sind ausreichende Vorkenntnisse vorhanden oder soll eine Schweißerprüfung wiederholt werden, können die Module unabhängig voneinander oder als individuell angepasste Schulung belegt werden.

  • Basis = Lehrgangsstufe für Grundfertigkeiten; Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
  • Aufbau = Lehrgangsstufen mit abschließender Kehlnahtschweißerprüfung, Blechschweißerprüfung oder Rohrschweißerprüfung
Wolframschutzgasschweißen WIG Stahl

Jede Ausbildungsstufe umfasst ein Basismodul (B) und ein Aufbaumodul (A) und endet mit einer Prüfung für die Schweißerprüfbescheinigung nach DIN EN ISO 9606-1.

  • Modul (B) Stahl T1 Kehlnahtschweißer – 80 Stunden
  • Modul (A) Stahl T2 Kehlnahtschweißer – 80 Stunden

  • Modul (B) Stahl T3 Blechschweißer – 56 Stunden
  • Modul (A) Stahl T4 Blechschweißer – 80 Stunden

  • Modul (B) Stahl T5 Rohrschweißer – 120 Stunden
  • Modul (A) Stahl T6 Rohrschweißer – 64 Stunden

Sind ausreichende Vorkenntnisse vorhanden oder soll eine Schweißerprüfung wiederholt werden, können die Module unabhängig voneinander oder als individuell angepasste Schulung belegt werden.

  • Basis = Lehrgangsstufe für Grundfertigkeiten; Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
  • Aufbau = Lehrgangsstufen mit abschließender Kehlnahtschweißerprüfung, Blechschweißerprüfung oder Rohrschweißerprüfung
Wolframschutzgasschweißen WIG Alu

Jede Ausbildungsstufe umfasst ein Basismodul (B) und ein Aufbaumodul (A) und endet mit einer Prüfung für die Schweißerprüfbescheinigung nach DIN EN ISO 9606-1.

  • Modul (B) Alu T1 Kehlnahtschweißer – 80 Stunden
  • Modul (A) Alu T2 Kehlnahtschweißer – 80 Stunden

  • Modul (B) Alu T3 Blechschweißer – 56 Stunden
  • Modul (A) Alu T4 Blechschweißer – 80 Stunden

  • Modul (B) Alu T5 Rohrschweißer – 120 Stunden
  • Modul (A) Alu T6 Rohrschweißer – 64 Stunden

Sind ausreichende Vorkenntnisse vorhanden oder soll eine Schweißerprüfung wiederholt werden, können die Module unabhängig voneinander oder als individuell angepasste Schulung belegt werden.

  • Basis = Lehrgangsstufe für Grundfertigkeiten; Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
  • Aufbau = Lehrgangsstufen mit abschließender Kehlnahtschweißerprüfung, Blechschweißerprüfung oder Rohrschweißerprüfung
Wolframschutzgasschweißen WIG CrNi

Jede Ausbildungsstufe umfasst ein Basismodul (B) und ein Aufbaumodul (A) und endet mit einer Prüfung für die Schweißerprüfbescheinigung nach DIN EN ISO 9606-1.

  • Modul (B) CrNi T1 Kehlnahtschweißer – 80 Stunden
  • Modul (A) CrNi T2 Kehlnahtschweißer – 80 Stunden

  • Modul (B) CrNi T3 Blechschweißer – 56 Stunden
  • Modul (A) CrNi T4 Blechschweißer – 80 Stunden

  • Modul (B) CrNi T5 Rohrschweißer – 120 Stunden
  • Modul (A) CrNi T6 Rohrschweißer – 64 Stunden

Sind ausreichende Vorkenntnisse vorhanden oder soll eine Schweißerprüfung wiederholt werden, können die Module unabhängig voneinander oder als individuell angepasste Schulung belegt werden.

  • Basis = Lehrgangsstufe für Grundfertigkeiten; Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
  • Aufbau = Lehrgangsstufen mit abschließender Kehlnahtschweißerprüfung, Blechschweißerprüfung oder Rohrschweißerprüfung
Metallschutzgasschweißen MAG Stahl

Jede Ausbildungsstufe umfasst ein Basismodul (B) und ein Aufbaumodul (A) und endet mit einer Prüfung für die Schweißerprüfbescheinigung nach DIN EN ISO 9606-1.

  • Modul (B) Stahl M1 Kehlnahtschweißer – 96 Stunden
  • Modul (A) Stahl M2 Kehlnahtschweißer – 112 Stunden

  • Modul (B) Stahl M3 Blechschweißer – 80 Stunden
  • Modul (A) Stahl M4 Blechschweißer – 104 Stunden

  • Modul (B) Stahl M5 Rohrschweißer – 88 Stunden
  • Modul (A) Stahl M6 Rohrschweißer – 80 Stunden

Sind ausreichende Vorkenntnisse vorhanden oder soll eine Schweißerprüfung wiederholt werden, können die Module unabhängig voneinander oder als individuell angepasste Schulung belegt werden.

  • Basis = Lehrgangsstufe für Grundfertigkeiten; Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
  • Aufbau = Lehrgangsstufen mit abschließender Kehlnahtschweißerprüfung, Blechschweißerprüfung oder Rohrschweißerprüfung
Metallschutzgasschweißen MAG CrNi

Jede Ausbildungsstufe umfasst ein Basismodul (B) und ein Aufbaumodul (A) und endet mit einer Prüfung für die Schweißerprüfbescheinigung nach DIN EN ISO 9606-1.

  • Modul (B) CrNi M1 Kehlnahtschweißer – 96 Stunden
  • Modul (A) CrNi M2 Kehlnahtschweißer – 112 Stunden

  • Modul (B) CrNi M3 Blechschweißer – 80 Stunden
  • Modul (A) CrNi M4 Blechschweißer – 104 Stunden

  • Modul (B) CrNi M5 Rohrschweißer – 88 Stunden
  • Modul (A) CrNi M6 Rohrschweißer – 80 Stunden

Sind ausreichende Vorkenntnisse vorhanden oder soll eine Schweißerprüfung wiederholt werden, können die Module unabhängig voneinander oder als individuell angepasste Schulung belegt werden.

  • Basis = Lehrgangsstufe für Grundfertigkeiten; Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
  • Aufbau = Lehrgangsstufen mit abschließender Kehlnahtschweißerprüfung, Blechschweißerprüfung oder Rohrschweißerprüfung
Metallschutzgasschweißen MIG Alu

Jede Ausbildungsstufe umfasst ein Basismodul (B) und ein Aufbaumodul (A) und endet mit einer Prüfung für die Schweißerprüfbescheinigung nach DIN EN ISO 9606-1.

  • Modul (B) Alu M1 Kehlnahtschweißer – 96 Stunden
  • Modul (A) Alu M2 Kehlnahtschweißer – 112 Stunden

  • Modul (B) Alu M3 Blechschweißer – 80 Stunden
  • Modul (A) Alu M4 Blechschweißer – 104 Stunden

Sind ausreichende Vorkenntnisse vorhanden oder soll eine Schweißerprüfung wiederholt werden, können die Module unabhängig voneinander oder als individuell angepasste Schulung belegt werden.

  • Basis = Lehrgangsstufe für Grundfertigkeiten; Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung
  • Aufbau = Lehrgangsstufen mit abschließender Kehlnahtschweißerprüfung oder Blechschweißerprüfung
Sonderlehrgänge
  • Modul G-Schweißen Stahl – 160 Stunden

  • Modul E-Schweißen Stahl – 160 Stunden
  • Modul E-Schweißen CrNi – 160 Stunden

  • Modul WIG-Schweißen Stähle (1,2,3,4,5)  – 160 Stunden
  • Modul WIG-Schweißen CrNi – 160 Stunden
  • Modul WIG-Schweißen Alu – 160 Stunden

  • Modul MAG-Schweißen Stähle (1,2,3,4,5) – 160 Stunden
  • Modul MAG-Schweißen CrNi – 160 Stunden

  • Modul MIG-Schweißen Alu – 160 Stunden

  • Modul Brennschneiden nach DVS 1185 – 40 Stunden
  • Modul Hartlöten Kupfer nach RL DVS 1183 – 40 Stunden
Prüfungsabnahme TÜV / DVS

Die Prüfungen erstrecken sich auf die fachpraktische Handfertigkeit und die fachtheoretischen Kenntnisse der Schweißer

  • Schweißerprüfungen nach DIN EN ISO 9606–1 Stähle, -2 Aluminium und Aluminiumlegierungen
  • Schweißerprüfungen nach DIN EN ISO 9606-1,ff.
  • DVS- und TÜV- Wiederholungsprüfungen in Theorie und Praxis
  • Je nach Kundenwunsch: Sicht-/ Bruchprüfung, Durchstrahlungsprüfung

Der Zweck ist die Sicherung der Güte und Qualität von Schweißarbeiten. Auf der Basis werden in den Schweiß- und Abnahmevorschriften von Aufsichtsbehörden, Überwachungsstellen oder vom Auftraggeber verlangt, dass Schweißer ihre Eignung gemäß Prüfvorschriften nachweisen.

Die Schweißerprüfung hat je nach Norm eine Gültigkeit von zwei oder drei Jahren.

Voraussetzung für die Gültigkeit: Der Arbeitgeber, die verantwortliche Schweißaufsichtsperson oder der ausstellende Prüfer / die ausstellende Prüfstelle bestätigt alle sechs Monate schriftlich auf der Schweißer-Prüfungsbescheinigung, dass

  • der Schweißer regelmäßig schweißt (max. Unterbrechung ist bis zu sechs Monaten zulässig)
  • der Schweißer im Geltungsbereich seiner Schweißerprüfung schweißt
  • das Können und die Kenntnisse des Schweißers nicht angezweifelt werden.

Für Schweißungen von Hand nach den Verfahren Gasschweißen (G), Lichtbogenhandschweißen (111), Metallschutzgasschweißen (135-MAG/131-MIG) und Wolfram-Inertgasschweißen (141) an Bauteilen aus Stahl, Aluminium oder sonstigen Werkstoffen, verlangt die für das Anwendungsgebiet zuständige Stelle oder der Auftraggeber den Einsatz geprüfter Schweißer.

Finanzierung & Förderung

Neben betrieblicher Weiterbildung ist auch die selbstständige Teilnahme möglich.

Die Teilnahme an Lehrgängen kann unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden. Die Module sind nach AZAV zugelassen und können über Bildungsgutschein gefördert werden. Für Betriebe besteht eine Fördermöglichkeit im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes. Wir stehen Ihnen bei Fragen zu Möglichkeiten der Förderung und Finanzierung zur Seite.

Sie wollen Ihre Vorkenntnisse im Schweißen generell weiter ausbauen, Ihre Schweißprüfung wiederholen oder sich speziell auf Ihren Einsatz in einem neuen Teilbereich vorbereiten?

Wir bieten Ihnen individuell abgestimmte Schulungen in den Schweißverfahren Gas, E-Hand, MAG/MIG und WIG.

Haben Sie Interesse? Dann vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin.

Ausbildungsinhalte Schweissverfahren und Sonderlehrgänge

Gasschweißen

Das Gasschweißen wird hauptsächlich zum Verbinden von Blechen und Rohren aus unlegierten und niedrig legierten Stählen eingesetzt.

Hauptanwendungsgebiete sind allgemeiner Rohrleitungsbau, Heizungs- und Lüftungstechnik, Kesselbau, Karosserie- und Apparatebau.

Ausbildungsinhalte

  • Schweißgeräte, Schweißgase, Schweißzusätze
  • Arbeitstechniken, Schweißnahtvorbereitung und -darstellung
  • Arbeitssicherheit – Unfallverhütung auch auf Baustellen
  • Schrumpfung, Spannung, Verzug und Gegenmaßnahmen
  • Einführung in die Stahlkunde
  • Herstellung von Rohren, Schweißstöße an Rohren
  • Qualitätssicherung in der Schweißtechnik
  • Schweißnahtfehler, Schweißnahtprüfverfahren
  • Thermisches Trennen
  • Sicherheitseinrichtungen
  • Aufbau und Funktion eines Saugbrenners
  • Schweißstab- und Brennerhaltung
  • Einteilung und Eignung der Schweißstäbe
  • Aus- und Weiterbildung gemäß der DVS und IIW-Richtlinien, Schweißerprüfungen nach DIN EN ISO 9606-1,ff.
Metall-Schutzgassschweißen

Das Metall-Schutzgasschweißen wird in nahezu allen Bereichen der Metallverarbeitung angewendet. Bei Stählen wird das Schweißbad durch aktive Schutzgase vor Luftzutritt geschützt (MAG), Nichteisenmetalle werden mit inerten Schutzgasen geschweißt (MIG).

Der Anwendungsbereich reicht vom Schweißen dünner Bleche im Karosseriebau bis zum Fügen dickwandiger Bauteile im Stahlbau und Schwermaschinenbau. Hauptanwendungsgebiete sind: Fahrzeugbau, Fahrzeugreparatur, Stahlbau, Brückenbau, Maschinenbau.

Ausbildungsinhalte

  • Schweißstromquellen, Schweißzusätze, elektrischer Strom
  • Arbeitstechniken, Schweißnahtvorbereitung und -darstellung
  • Arbeitssicherheit – Unfallverhütung auch auf Baustellen
  • Schrumpfung, Spannung, Verzug und Gegenmaßnahmen
  • Einführung in die Stahlkunde
  • Herstellung von Rohren, Schweißstöße an Rohren
  • Qualitätssicherung in der Schweißtechnik
  • Schweißnahtfehler, Schweißnahtprüfverfahren
  • Thermisches Trennen
  • Aus- und Weiterbildung gemäß DVS-, EWF- und IIW-Richtlinien, Schweißerprüfungen nach DIN EN ISO 9606-1, ff. Nach diesem Lehrgangskonzept wird auch die Ausbildung für nichtrostende Stähle und Aluminiumwerkstoffe durchgeführt.
Wolframschutzgasschweißen

Das Wolfram-Inertgasschweißen wird hauptsächlich zum Verbinden von Blechen und Rohren aus unlegierten, legierten Stählen, Aluminium und Sonderwerkstoffen eingesetzt. Es können alle Blech- bzw. Rohrwanddicken in allen Positionen verschweißt werden.

Hauptanwendungsbereiche sind Blechbearbeitung, z.B. Fahrzeugbau, allgemeine Rohrleitungsbau, Kessel- bzw. Kraftwerksbau, Behälter- und Apparatebau.

Ausbildungsinhalte

  • Schweißstromquellen, Schweißzusätze, elektrischer Strom
  • Arbeitstechniken, Schweißnahtvorbereitung und -darstellung
  • Arbeitssicherheit – Unfallverhütung auch auf Baustellen
  • Schrumpfung, Spannung, Verzug und Gegenmaßnahmen
  • Einführung in die Stahlkunde
  • Herstellung von Rohren, Schweißstöße an Rohren
  • Qualitätssicherung in der Schweißtechnik
  • Schweißnahtfehler, Schweißnahtprüfverfahren
  • Thermisches Trennen
  • Wolframelektroden nach DIN EN ISO 6848 und Zusatzstoffe
  • Richtwerte für die Wahl der Schweißstromstärken
  • Schutzgase nach DIN EN ISO 14175
  • Schutzgasverbrauch, Schutzgasmenge und Gasdüsenauswahl
  • Schweißnahtunregelmäßigkeiten und deren Ursache
  • Spezifische Gefährdungen beim WIG-Schweißen
  • Aus- und Weiterbildung gemäß der DVS und IIW-Richtlinie, Schweißerprüfungen nach DIN EN ISO 9606-1,ff. Nach diesem Lehrgangskonzept wird auch die Ausbildung für nichtrostende Stähle und Aluminiumwerkstoffe durchgeführt.
Lichtbogenhandschweißen

Das Lichtbogenhandschweißen wird hauptsächlich zum Verbinden von Blechen und Rohren aus unlegierten Stählen eingesetzt. Es können alle Blech- bzw. Rohrwanddicken in allen Positionen verschweißt werden.

Hauptanwendungsgebiete sind Stahl- und Brückenbau, allgemeiner Rohrleitungsbau, Kessel- und Kraftwerksbau, Behälter- und Apparatebau.

Ausbildungsinhalte

  • Bauweise, Wartung von Lichtbogenhandschweißgeräten und typischen Schweißparameter
  • Elektrische Eigenschaften des Lichtbogens
  • Wechsel- und Gleichstromlichtbogen
  • Schweißstromquellen und Zusatzeinrichtungen
  • Schweißnahtunregelmäßigkeiten und ihre möglichen Ursachen
  • Stabelektroden nach DIN EN ISO 2560
  • Kennzeichnung, Abmessung, Auswahl und Zuordnung
  • Arbeitssicherheit und Unfallverhütung
  • Spezifische Gefährdungen beim Lichtbogenhandschweißen
  • Aus- und Weiterbildung gemäß der DVS und IIW-Richtlinien, Schweißerprüfungen nach DIN EN ISO 9606-1,ff.
Brennschneiden nach DVS 1185

Manuelles Thermisches Schneiden – Autogenes Brennschneiden für Bleche und Profile aus Stahl. Sie sind in einem produzierenden Unternehmen tätig und möchten Bauteile aus metallischen Werkstoffen manuell autogen zuschneiden.

Ausbildungsinhalte

  • Schneidgase und Schneidgeräte
  • Funktionsprinzip des autogenen Brennschneidens
  • Eignung der Werkstoffe zum Brennschneiden
  • Geltende Normen und Regeln, Gute und Mastoleranzen
  • Arbeitssicherheit und Umweltrichtlinien
  • Sachgerechtes Trennen von Blechen, Rohren und Profilen
  • Analyse von Schneidfehlern und Schnittoptimierung
  • Unfall- und Schadenverhütung

Der Lehrgang endet mit einer fachkundlichen und einer praktischen Prüfung.

Hartlöten Kupfer nach RL DVS 1183

Löten metallischer Werkstoffe – Vermittlung praktischer Fertigkeiten und fachkundlicher Kenntnisse für das Löten im Rohrleitungs-, Heizungs-, Anlagen- und Apparatebau. Der Lehrgang kann bei Bedarf mit Prüfung abgeschlossen werden. Die Ausbildung kann an Kupfer oder verzinkten Stahlwerkstoffen erfolgen.

Ausbildungsinhalte

  • Löte, Flussmittel, Wärmeführung
  • Löten, Einteilung der Verfahren
  • Flammlöten
  • Gase und Lötgerate
  • Löteignung der Grundwerkstoffe
  • Lötnahtvorbereitung
  • Vorschriften und Normen
  • Arbeitssicherheit und Unfallverhütung

Der Lehrgang endet mit einer fachkundlichen und einer praktischen Prüfung.

Zur Vereinfachung und leichteren Lesbarkeit wird auf dieser Website für die Bezeichnungen der Berufs- und Personengruppen nur die männliche Form verwendet. Die Angaben beziehen sich selbstverständlich auf alle Geschlechter.
 

Gesellschaft für Aus- und Fortbildung (GAF) mbH

Industriegelände - Straße E, Nummer 34

02977 Hoyerswerda

Chance - Bildung - Perspektive